Gesicht zeigen! - auch am internationalen Tag gegen Rassismus (21.03)!

Home
Kontakt
Suche
Seitenübersicht
Impressum

Ist ihr Gesicht auch dabei? Start unserer Plakatkampagne!

Dank der vielen hundert Menschen, die ihr Gesicht für ein friedliches und tolerantes Miteinander hergegeben haben, konnten wir nun eine Plakatserie im Zuge der Wahlkampagne "Wer Demokratie WÄHLT keine Rassisten" erstellen. Jene wird in den nächsten Wochen und Monaten auf Veranstaltungen und Demonstrationen, in Vereinen und Behörden, auf Plakatwänden und Internetseiten zu sehen sein.

Suchen Sie / sucht nach Plakatwänden in Eurem Ort, eurem Büro oder andernorts. Demnächst werden Plakate gedruckt vorhanden sein in DIN A 1 und DIN A 3. Teilen Sie es auf Facebook, verbreiten Sie es auf Ihrer Internetseite.

Für die Kampagne freuen wir uns auch über Spenden.

Die Plakate sind auch hier direkt downloadbar.

Kundgebung gegen den AfD-Landesparteitag am 9. Juni in Nürnberg: "Wer Demokratie WÄHLT keine Rassisten

Am Samstag wird die AfD ihren Landesparteitag in Nürnberg abhalten. Am 9. Juni, dem Tag, an dem vor 12. Jahren Ismail Yaşar von den Rechtsterroristen des NSU in der Scharrerstraße in Nürnberg brutal ermordet wurde. "Der menschenfeindliche Geist der die Mörder des NSU und ihre Unterstützer antrieb, ist genau der mörderische Geist, der im Nationalsozialismus Millionen von Menschen das Leben kostete", so Stephan Doll, Vorsitzender der Allianz gegen Rechtsextremismus. "Wenn Alexander Gauland die Zeit des Hitlerfaschismus als ‚Vogelschiss in über 1.000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte‘ relativiert, verharmlost er damit nicht nur den Holocaust, sondern auch die zehn Morde der NSU-Terroristen. Drei der NSU-Opfer wurden in Nürnberg ermordet. Auch deshalb werden wir gegen die in großen Teilen rechtsextreme AfD protestieren."

Demonstration zum Straßenfest gegen Rassismus im Gedenken an die in Nürnberg ermordeten NSU-Opfer

Im Gedenken an Ismail Yasar zieht eine vom Allianz-Mitglied DIDF angemeldete Demonstration um 12:00 Uhr von der Meistersingerhalle zu dem Ort, in die Scharrerstraße, wo Ismail Yaşar von den NSU-Terroristen ermordet wurde und weiter zum Aufseßplatz. Auf dem dortigen Straßenfest zeigen Organisationen und Vereine aus ganz Nürnberg, dass sie gemeinsam gegen Rassismus und Diskriminierung und für ein friedliches Miteinander einstehen.