Veranstaltungshinweis: Frauen und Rechtsextremismus

Auch wenn Beate Zschäpe als Mitglied des mordenden "Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)" inzwischen einschlägig und prominent bekannt ist, bleibt die Rolle von Frauen in der extremen Rechten im Allgemeinen doch erstaunlich oft unbeleuchtet. Denn nicht ganz zu Unrecht gilt diese Szene den meisten Außenstehenden als Hort stumpfer traditioneller Männlichkeit. Gleichwohl haben Frauen einen erheblichen Anteil an Aufrechterhaltung und Stärkung nationalistischer, rassistischer und völkischer Strömungen, und Geschlechterideologien sind auch in diesem Spektrum nicht unberührt von diskussionswürdigen Modernisierungen und Nuancierungen. Die Vortragsreihe gibt Einblicke in diese und weitere Facetten des Themas.

Vortragsreihe der Akademie Caritas-Pirkheimer-Haus "Frauen und Rechtsextremismus" in Nürnberg 2015/2016 in Kooperation mit dem Bildungskreis der Allianz.

Hier geht es zum Programm -->

Bildungstagung 2014: Planspiel "Das Boot ist voll!"

Am 12. Dezember 2014 fand in der Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg die Veranstaltung „Das Boot ist voll!“ statt. Dabei handelte es sich um ein Planspiel zu politischen Vorgängen rund um die geplante Einrichtung einer Unterkunft für Asylsuchenden in einer fiktiven, mittelgroßen deutschen Stadt.

Die in der Einladung benannten Ziele und Zielgruppen wurde erreicht. Das Planspiel wurde durchgeführt von den zwei Referenten des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus Rheinland-Pfalz, Renke Theilengerdes und Bernd Seifried. Geleitet wurde die Veranstaltung von Martin Stammler von der Akademie CPH. Es nahmen 17 Personen an der Veranstaltung teil.

Einladung zum Planspiel

Weiter zum Bericht

Bildungstagung 2013: „Herausforderung Rechtsextremismus - Erfahrungen - Netzwerke - Strategien für die Schule"

Dieses gemeinsame Ziel vereinte am Freitag, 7. Juni 2013,  über Hundert Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler, die sich an diesem Projekttag mit dem Thema „Herausforderung Rechtsextremismus - Erfahrungen - Netzwerke - Strategien für die Schule" beschäftigten.

Unter der Federführung des Instituts für Pädagogik und Schulpsychologie IPSN hatten die Allianz gegen Rechtsextremismus, der Bezirksjugendring Mittelfranken, das Bayerische Bündnis für Toleranz, die Akademie im Caritas Pirckheimer Haus, das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände/Memorium Nürnberger Prozesse sowie der Kreisjugendring Nürnberg – DoKuPäd zu diesem Bildungstag eingeladen. Über 100 Teilnehmende aus der Metropolregion – darunter Schülerinnen und Schüler aus Hof, Weiden und Neuendettelsau bescherten der Veranstaltung einen großen Erfolg.

Die Ziele der Tagung waren der Austausch von bereits aktiven Schulen und Projekten untereinander, die Information über externe Angebote für Schulen, die etwas gegen Rechtsextremismus tun wollen, und die Bildung von Netzwerken gegen Rechtsextremismus. Abgerundet wurde das ambitionierte Projekt durch die Referate von Politikwissenschaftler Hajo Funke aus Berlin und Eberhard Seidel von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Bernhard Jehle, Leiter des ISPN: „Schulen bieten eine gute Struktur, um flächendeckend gegen demokratiefeindliche Tendenzen vorzugehen. Die Tagung, die durch das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ gefördert wurde, soll in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Das PROGRAMM der Bildungstagung (zum Download)

Home
Kontakt
Suche
Seitenübersicht
Impressum

Nürnberger Datenblatt zu Bildungs - und Beratungsangeboten zu Rechtsextremismus

Rechtsextremismus ist eine Gefahr für die Werte einer offenen und bunten Gesellschaft wie die der Bundesrepublik Deutschland. Wichtige Schlüssel zur Prävention von und Reaktion auf Rechtsextremismus sind Bildungs- und Beratungsangebote. In Nürnberg, der Stadt des Friedens und der Menschenrechte, gibt es zu diesem Thema eine Vielzahl an Angeboten, die hinsichtlich Themenspektrum, Zielgruppen, Dauer und Kosten variieren. Die folgende Zusammenstellung will es Interessierten erleichtern, das passende Angebot zu finden.

Nürnberger Datenblatt zu Bildungs- und Beratungsangeboten zu Rechtsextremismus

Einladung zum oberfränkischen SOR-SMC-Netzwerktreffen

Die Regionalkoordinierungsstelle des Bundesprojekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unterstützt das Courage-Netzwerk in Oberfranken.

Deshalb laden sie hiermit herzlich zum oberfränkischen SOR-SMC-Netzwerktreffen ein. Es findet statt:

 

am Donnerstag, den 10. März, von 9:00 – 16:00 Uhr,
im DAS ZENTRUM in Bayreuth.
(Äußere Badstr. 7a, 95448 Bayreuth) 

 

An diesem Tag gibt es die Möglichkeit, sich mit anderen Schulen über Projekte auszutauschen und sich kennenzulernen. Darüber hinaus werden auch verschiedene oberfränkische Bündnisse für Toleranz, Partnerschaften für Demokratie und SOR-SMC-Kooperationspartner vor Ort sein, die ihre Arbeit präsentieren und natürlich auch für Gespräche zur Verfügung stehen.
Zudem bieten wir als thematischen Input am Nachmittag verschiedene Schüler/innen- und gesonderte Lehrer/innen-Workshops zu interessanten Spezial-Themen an.

 

Einladung

Anmeldung

Tagungsprogramm